Dienstag, 18. März 2014

Ich bin eine Rabenmutter!

Heute habe ich mir etwas erlaubt, was ich schon seit einiger Zeit vor hatte, aber doch immer wieder vor mir hergeschoben habe.
Kurze Vorgeschichte: Wie ihr wisst hat unser Kinderarzt ja bei der Prinzessin so einiges verbockt, weswegen sie nur noch von meinem Hausarzt behandelt wurde. Für die weiter Humangenetische Behandlung im Krankenhaus brauchte ich aber eine Überweisung von einem niedergelassennen Kinderarzt, aber keiner war bereit uns einen Termin vor Mai zu geben. Also hab ich ganz kleinlaut bei unserem ehemaligen Kinderarzt angerufen, getan als wäre nie etwas gewesen und ohne Probleme sofort eine bekommen. Einen Tag später kam ein Anruf von der Praxis, wir hätten die U7 versäumt und man wollte uns einen Termin geben. Wir hatten die U nicht versäumt, waren einfach bei einem anderen Arzt, wollte ich aber nicht sagen, weil ich ja in Zukunft noch weitere Überweisungen brauchen werde. Also wurde ein Termin vereinbart, wo ich mir gleich vorgenommen habe eh nicht hinzugehen, bzw. ihn abzusagen.

Dieser Termin war Heute früh und ich hatte das Bedürfnis hinzugehen, mit U-Heft und sämtlichen Arzt-/Therapieberichten die ich inzwischen hatte.
Leider ist der Arzt, der Aleyna einfach nur für Faul erklärt hat im Urlaub, so mussten wir zu der anderen Ärztin die mit ihm in der Praxis arbeitet.
Nachdem wir ein bischen im Wartezimmer gespielt hatten wurden wir auch schon aufgerufen. Sie wollten sie schon anfangen zu vermessen, als ich gesagt habe, dass das unnötig ist, ich weiss, dass sie 85 cm Groß ist, 11,6 kg wiegt und einen Kopfumfang von 46 cm hat. Erstmal habe ich komische Blicke geerntet und wurde dann gefragt, ob ich zu Hause "vorgearbeitet" hätte. Nein, aber sie ist schliesslich erst letzten Mittwoch vor der Blutabnahme im Krankenhaus vermessen worden. ;o)

Dann hat die Ärztin sich Wortlos den ganzen Papierkram der auf dem Tisch lag, angeguckt und meinte plötzlich in einem angewiderten Ton "Die Überweisung ins Frühförderzentrum kommt aber nicht von uns!".
Als sie fragte, warum ich deswegen bei einem anderen Arzt gewesen bin entgegnete ich: "Weil ich mich hier mit meiner Tochter nicht mehr gut aufgehoben gefühlt habe, ich habe mich nicht so gefühlt, als würde man meine Sorgen ernst nehmen".
Nach dem sie dann Wortlos ein Paar Minuten meine Prinzessin beobachtet hat kamen noch einige Fragen zu ihren derzeitigen Therapien, um mir dann klar zu machen, dass das alles völlig überzogen sei! Aleyna wäre ein vollkommen normal entwickeltes Mädchen, hinkt nur mit der Sprachentwicklung hinterher, schliesslich würde sie ja jetzt auch anfangen in der Babysprache zu brabbeln. o.O Und das sie auch jetzt erst angefangen hat zu laufen ist auch völlig normal, denn schliesslich war sie zu übergewichtig um zu laufen! Bäääm! So ein schwachsinn! Leyla war in dem Alter noch sehr viel schwerer und ist bereits mit 9 Monaten gelaufen. Außerdem haben wir die Diagnose "Muskelhypotonie" bekommen, es ist also klar, dass sie körperlich garnicht in der Lage war zu laufen! Unverschämt dann sowas zu behaupten um bloß nicht zugegeben, dass in dieser Praxis Fehler gemacht wurden! Aber auf alles was ich sagte wurde nicht eingegangen, nur neues gesucht wo man sticheln konnte. Und dazu wurde sie immer lauter und frecher im Ton. Warum nur frage ich mich, wenn man sich doch im recht fühlt...schliesslich bin ich auch ruhig und sachlich geblieben.
Sie wollte auch wissen wozu diese Humangenetische Untersuchung gut sein soll. Ich sagte, dass ich in ständigem Kontakt mit der Oberärztin aus dem KH in dem Aleyna behandelt wird stehe, und sie viele Paralelen zum  Prader-Willi-Syndrom sieht. Außerdem soll ein Chromosomentest gemacht werden, ob nicht sogar das Down Syndrom (Mosaik Trisomie) hinter all ihren Symptomen steckt. Das fand sie mehr als schwachsinnig, das wäre beides so selten, vor allem PWS kommt fast nur bei Jungs, selten mal bei einem Mädchen vor. Wenn also unsere Ärztin das bei ihr nachweisen könnte würde sie über Nacht berühmt werden, weil die Chance ein betroffenes Mädchen zu finden kaum da ist. Ich frage mich, ob sie gemerkt hat wie lächerlich sie sich machte.

Als sie dann garnicht weiter wusste meinte sie "Das Kind ist so blass, isst sie genug Fleisch?". Aaaaah! "Sie wird vegan ernährt!". Und damit hab ich die nächste Lawine losgerollt, sollte mir eine Moralpredigt anhören, was ich meinem Kind da schreckliches antue. Am liebsten hätte ich geantwortet "Ja, schrecklich, mein Kind bekommt keine mit Antibiotika vollgepumpten Leichenteile auf ihren Teller", habs aber runtergeschluckt, weil die gute Frau eh schon auf 180 war und ich die ganze Zeit Angst hatte, dass sie einen Herzkasper kriegt. xD
Als ich ihr erklärt habe, dass alle Blutwerte in Ordnung seien war sie zuerst leicht irritiert und hat mir dann versichert, dass das nicht mehr lange so sein wird, sie wird Eisenmangel bekommen! Ah OK, gut zu wissen, hat keines meiner Kinder in 11 Jahren gehabt, aber wenn sie das sagt muss das wohl so sein...
Danach die Frage, wann sie denn in den Kindergarten gehen wird. "Nächstes Jahr im August". Sie ist der Meinung, dass wir dann in eine Spielgruppe muss, um Kontakt zu anderen Kindern zu haben. WTF! Denkt die ich schirme die Prinzessin von der Außenwelt ab? Und Spielgruppen machen keinen Sinn, ich bin teilweise an 4 von 5 Vormittagen mit ihr in verschiedenen Therapien und ab Nachmittags arbeiten...außerdem hat sie ja Kontakt zu anderen Kindern. Aber sie versucht nur ihnen ihre Kekse und Co zu "klauen", das Zwischenmenschliche ist nicht ihr Ding. War es noch nie.
Aber in ihren Augen sind die Therapien schwachsinn, da sie ja normal entwickelt ist für eine Zweijährige, also lieber die Spielgruppe. Ö.Ö

Und letztendlich war das Gesprächs sehr ernüchternd. Eine zusammenfassung mit meinen eigenen Worten:

Ich bin eine schlechte Mutter und schuld an der schlechten Entwicklung meines Kindes, weil ich meinem Kind die schlechte, vegane Ernährung antue und sie nicht mit ihr in eine Spielgruppe gehe, sondern in all die ihr verordneten Therapiestunden.

Ich frage mich wirklich, wie diese Person noch in den Spiegel gucken kann. Jeder Laie sieht, dass Aleyna nicht Altersgerecht entwickelt ist, darauf wird man ja auch nicht selten von Eltern Gleichaltriger angesprochen. OK, scheint meine Schuld zu sein, falsche Ernährung und so.
Aber im selben Atemzug zu sagen alle Therapiestunden sind Unnötig und Zeitverschwendung, weil sie, bis auf das Sprechen, normal Entwickelt ist. Na, was denn jetzt? Hauptsache nicht dazu stehen, wenn man einen Fehler gemacht hat...

Zum Glück hat Aleyna den ganzen Mist nicht verstanden und ist auf dem Rückweg gleich eingeschlafen. ♥



Kommentare:

  1. O je! Dur Arme! Diese Praxis geht gar nicht! Vielleicht solltest du dich doch nach einer anderen umsehen! Dieser Umweisungsblödsinn ist echt nervig! Ich drücke dir die Daumen für die Untersuchungen! Lass dich nicht unterkriegen!
    Lg Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Ach du scheiße.... mein Sohn wurde damals auch für "Faul" abgestempelt. und wir würden ja zu wneig machen mit anderen Kindern und bla bla bla. dass er sich aber den Kopf am Waschbecken ständig anschlug, den Kopf so lange auf dem Boden schrubbelte bis es heiß wurde und er das nicht mal merkte, die Hand am Ofen ließ und nicht merkte dass es heiß ist, dass er keinen Blick Kontakt halten konnte und nicht Sprach bis er 3 war. lag ja alles nur an uns. und Nik wäre ja NUR FAUL.

    Haben uns dann auch einen Termin im SPZ geholt und einfach beim KIA angerufen wegen der ÜW. keine nachfragen nichts deswegen. konnten es direkt abholen.
    Im SPZ kamen nach nur 2 Stunden die ersten Verdachtsdiagnosen die ich schon vermutet hatte.

    Als wir das Diagniseschreiben zum KIA brachten wurde er Kleinlaut. seit dem ist er gaaanz anders zu uns, weil er weiß es hätte früher was passieren müssen.
    NIk war auch fast blind auf einen Auge. das hat er auch nicht erkannt gehabt. UNd das Auge war seit der geburt so schlecht. also fast 3 Jahre Therapie Zeit verschenkt.
    Und das ärgert mich heute noch.

    Man muss immer kämpfen um an sein Recht zu kommen und das schaffst du!
    Fühl dich gedrückt und umarmt :)

    Süße Maus hast du da gezaubert.

    LG Rina

    AntwortenLöschen
  3. Ohhhh, cool meine Tochter hate ein medizinisches Wunder in ihrer Kiga-Gruppe ein Mädchen mit PWS
    Nun ja, manche Ärzte gehen wirklich über Haupt nicht :-/
    Über Ernährung kann man streiten, muss man aber nicht :D

    AntwortenLöschen
  4. Hey, ich bin grad durch Facebook auf deinen Blog aufmerksam geworden, und gleich hängen geblieben. Was dir hier passiert ist, und auch deiner Kleinen finde ich einfach schrecklich!
    Tu es dir nicht mehr an, zu solchen Ärzten zu gehen, suche dir einen Arzt deines Vertrauens udn am ALLERWICHTIGSTEN: Bleib am Ball! Eine Mutter merkt, wenn etwas mit ihrem Kind nicht stimmt! Da können die Ärzte reden, was sie wollen!
    Außerdem sind Ärzte auch keine Helden! Bei mir selbst wurde acht Jahre lang eine Krankheit nicht diagnostiziert, die im Endeffekt gewuchert hat und ich hatte am Ende sogar von verschiedenen Ärzten schon die Überweisung zum Psychologen, weil ich mir das alles ja nur einbilde... Bs ich dann operiert wurde, die Ärzte waren schokiert!
    Ich drücke dir, und deiner Kleinen ganz ganz feste die Daumen!

    Liebste Grüße, Natascha

    (P.S. mein kleiner Bruder kam mit einem Tumor am Gehirn zu Welt, weil das Fruchtwasser abging, aber er !NICHT geholt wurde! hatte er auch noch eine schwere Hirnhautentzündung und er war 6 Wochen zu früh. Die Ärzte hatten ihm damals keine zehn Jahre zu leben gegeben, und gesagt, dass er stark körperlich und geistig behindert werden würde. Heute ist er 16 und macht gerade seine Mittlere Reife.. Lass dich nicht unterkriegen und fühl dich gedrückt! ♥)

    AntwortenLöschen
  5. oh ich kann dir so gut nachfühlen. Ich bin dann auch so eine Rabenmutter ;-)
    Meine beiden Jungs sind mittlerweile 8 und immer noch nicht altersentsprechend entwickelt und werde es wohl auch nicht mehr aufholen.
    Ben ist erst mit 3 gelaufen, und konnt mit 1,5 Jahren noch nicht sitzen, weil seine Bauchmuskeln zu schwach waren. (aber eigentlich waren es 1,5 l Stuhl, die ihm bis zum Hals standen und ein Darmverschluss) Ein Paar Tage nach dem Bauschnitt konnte er sitzen.
    Leider muss man für alles kämpfen, alles selber irgenwo herausfinden. Man steht so alleine da.
    Nachdem der Kindergarten bei uns eher eine Pleite war, haben wir jetzt sehr kompetente, hilfsbereite Lehrer an der Förderschule.
    LG und alles Gute Sandra/erdbeere

    AntwortenLöschen